Donnerstag, 2. Februar 2017

Kommunikation heute ist wie eine Dominoreihe

Vielen ist das Axiom von Watzlawick bekannt, welches da lautet: 

Kommunikation findet immer statt. Es ist nicht möglich, nicht zu kommunizieren. 

Dieser Satz und das dazu von Prof. Schulz von Thun gezeichnete Kommunikationsmodell von Absender und Empfänger, Botschaft und Feedback sind nicht falsch oder nicht mehr aktuell, aber sie erzeugen in der Folge unserer elterlichen Erziehung und Sozialisation allenfalls folgende fehl laufende Schlussfolgerung: Das Ganze sei ein ungebrochener Kreislauf, der sich aus seinem Zusammenhang verbindet (Kausalität / dies kommt von das). 

Wegen der Neuro-Wissenschaften und dem, was wir heute als Konstruktivismus kennen, ist die Idee des geschlossenen Kreislaufes aufzugeben - das Ding ist jeweils unterbrochen, egal wie logisch die Antwort auf die Botschaft lautet. 


Kommunikation ist kein kausaler Kreislauf von Botschaft und Antwort (Feedback), sondern eine Reihe gelegter Domino-Steine (Jona Jakob)


Quelle:  https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27659

Kommunikation ist kein kausaler Kreislauf von Botschaft und Antwort (Feedback), sondern eine Reihe gelegter Domino-Steine, da jeder Mit'Redende seine Wirklichkeit im Moment der Antwort frisch konstruiert. Zwischen dem letzten Beitrag und meiner Antwort ist ein Abbruch. Das ist auch gleich jene Distanz und Unverbundenheit, die es mir ermöglicht, dem Prinzip Selbstverantwortung zu folgen und in ihm getrost zu verbleiben, "egal was Muttern gerade geäussert hat und WIE sie es sagte."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen